Einweihung des Borkener Dorfgemeinschaftshauses

______________________________

Am 26.08.2006 war es nun endlich so weit. Nach nur knapp 4 Monaten Bauzeit konnte das Dorfgemeinschaftshaus eingeweiht und an den Heimatverein Borken übergeben werden.

Zu dieser Feier konnten wir den Landrat des Landkreises Emsland, Herrn Hermann Bröring, sowie zahlreiche Mitglieder aus Rat und Verwaltung der Stadt Meppen begrüßen.

Unsere Ortsvorsteherin Annelene Ewern überreichte dem 1.Vorsitzenden des Heimatvereins Hubert Thiering feierlich den Schlüssel. Dieser bedankte sich in seiner Ansprache bei allen Borkenern, die sehr viel Freizeit für diesen Bau geopfert haben, und ganz besonders der RK-Borken. Anschließend sprachen Herr Landrat Bröring und Herr Rohjans von der Stadt Meppen einige Begrüßungsworte. Berthold Krüssel überbrachte Grußworte im Namen aller Vereine aus den Nordgemeinden.

Die RK ließ es sich aber nicht nehmen, dem Heimatverein für das Haus ihr Vereinswappen in 80x50 cm zu überreichen. Dazu sprach der zweite Vorsitzende Andreas Schepers auch ein paar Worte des Dankes aus. Pastor Debbrecht gab anschließend dem Haus den kirchlichen Segen.

Anschließend wurde noch der Grundstein mit der Jahreszahl 2006 von unserem Mitglied Reinhold Jansen in das Gebäude eingemauert. Dazu wurde noch ein Kupferrohr mit Erinnerungsstücken aus der heutigen Zeit mit eingemauert. RK-Mitglied Ralf Schepers übernahm das Verschweißen des Rohres vor Ort.

Anschließend feierten die Borkener mit ihren Gästen ein wunderschönes Fest. Mitglieder der RK übernahmen dabei das Grillen.

Ein ganz besonderer Dank gilt RK-Mitglied Hubert Thiering. Die Idee für dieses Haus kam aus den Reihen der RK, aber Hubert hat sich sofort dieser Idee angenommen und sie in kürzester Zeit in die Tat umgesetzt.

Hubert... Vielen herzlichen Dank dafür.

Ein weiterer Dank gilt Heiner Foppen und Reinhold Jansen, die die Planungs- und Baumaßnahmen im Namen der RK begleitet haben. Auch möchte sich der Vorstand bei allen RK-Mitgliedern bedanken, die sich am Bau dieses Hauses (und unserem zukünftigen RK-Heim) beteiligt haben. Es ist nicht nur ein Haus für Borken, sondern auch ein Heim für die Reservisten.

 
     

 

Folgender Bericht erschien in der Meppener Tagespost am 29.08.2006:

 

-
Tradition bewahren und Gegenwart gestalten
ra Meppen-Borken.
Wenn in den Meppener Nordgemeinden gefeiert wird, dann kommen alle Einwohner zusammen. Sie kommen aber auch, wenn zum ehrenamtlichen Arbeitseinsatz aufgerufen wird. Jüngste Beweise sind der Bau und die Einweihung des Dorfgemeinschaftshauses in Borken.

Die Idee, ein altes Doppelheuerhaus an der Meppener Schützenstraße "umzusetzen" und als Heimathaus zu nutzen, hatte die Reservistenkameradschaft Borken. Bei der Verwirklichung brachte sie sich dann auch tatkräftig ein. Im Zentrum von Borken entstand ein schmuckes Dorfgemeinschaftshaus, mit dessen Errichtung sich die Einwohner zum wiederholten Mal die Bezeichnung "Dorfgemeinschaft im besten Sinne" verdient haben.

Alle Festredner der Einweihungsfeier würdigten den beispielhaften ehrenamtlichen Einsatz der Einheimischen. Und vielen wurde Dank und Anerkennung zuteil. Die Ortsvorsteherin Annelene Ewers sprach von einem "Meilenstein in der Geschichte Borkens". Ihr Dank galt den Geldgebern, dem Amt für Landentwicklung (44760 Euro), dem Landkreis (8000 Euro), der Stadt Meppen (15840 Euro) und der Sparkassenstiftung (25000 Euro). An Eigenmitteln seien 10000 Euro "geflossen", so dass man auf eine Gesamtsumme von 103800 Euro komme.

Ewers dankte auch dem Vorsitzenden des Heimatvereins Hubert Thiering und den Frauen, die die "Arbeitsdienstler", die rund 1000 Stunden auf der Baustelle verbrachten, immer gut verpflegt hätten. Sie übergab einen Korb mit Brot, Salz und Wein, Eiern und Schinken. Die Gaben bringen den Wunsch zum Ausdruck, dass in einem neuen Haus keine Armut herrschen möge, die Stimmung niemals fade werde und stets ein fröhlicher Geist herrsche, dass Leben die Räume erfülle und der Tisch stets gedeckt werden könne.

Dem Vorsitzenden des Heimatvereins überreichte die Ortsvorsteherin die Schlüssel des Hauses. Hubert Thiering erklärte, dass der Pachtvertrag zwischen Heimatverein und Stadt Meppen für einen Zeitraum von 25 Jahren abgeschlossen worden sei. Er dankte vor allem den Förderern, die fast die gesamte Einrichtung gespendet hätten. An Ideen, das "DGH" mit Leben zu füllen, mangele es nicht, fügte der Vorsitzende des Heimatvereins hinzu.

Tradition bewahren und Gegenwart gestalten" seien die beiden Eckpfeiler für die lebens- und liebenswerten Dörfer und Ortsteile des Emslandes, sagte Landrat Hermann Bröring. Borken sei dafür ein leuchtendes Beispiel. Tradition bewahren heiße in erster Linie, die dörflichen Siedlungsstrukturen als lebendiges Zeugnis der Geschichte zu erhalten. Das abbruchreife Heuerhaus symbolisiere in seiner neuen Schönheit "das neue Leben in Borken". Bröring würdigte den ehrenamtlichen Einsatz und rief dazu auf, den "Kulturschatz Ehrenamt" zu pflegen. Heinz Rohjans vom Amt für Landentwicklung hob "das Glück einer intakten Dorfgemeinschaft" hervor.  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

noch mehr Bilder